In der Nasenspitze

Die Diskrepanzen der Omnipräsenz. Ein wackeliges Gestell. Gedankenstränge, Synapsen heizen sich an der Hinterfrage auf. Meine Nasenspitze reckt sich zum Himmel und legt das immer währende Zerteilen der Atome lahm. Zu oft fokussiert auf meine Ebene. Jedes Mal überrascht von der Existenz des Ganzen. Jenes kupplige, unendlich weite, verschiedenfarbige Etwas über unseren Köpfen, legt mir jede Antwort auf die Hand. Lockert die Maschen, ohne groß zu argumentieren. So klar wie das Blau über uns, so beständig, wie die Sternkonstellationen, sind die meisten Lösungen. Wann hat verkrampftes Denken, ein zermatertes Gehirn je zum Ziel geführt. Lass verdammt nochmal los. Gedankenverloren schreibt ein Freund mit dem Kugelschreiber auf seine Haut. „Platz ist nicht unendlich.“

20180820_200149(0)-01.jpeg

In der Nasenspitze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s